Kündigung und Wechsel
Versicherungsrechner.info








versicherungsvergleich
KFZ Versicherung

KFZ Versicherungsvergleich

Online Abschluss möglich

Kostenlos und        unverbindlich

KFZ Versicherung: Die Kündigung und der Wechsel

Kein Versicherungsnehmer muss über Jahre hinweg bei der gleichen KFZ Versicherung bleiben und hierdurch unnötig teure Beiträge zahlen. Zum Ende eines jeden Jahres kann ein Versicherter seine Versicherung kündigen, außerdem wird die Möglichkeit zu einer außerordentlichen Kündigung mit einer verkürzten Kündigungsfrist geboten. Im Folgenden gibt unsere Webseite einen grundlegenden Überblick rund um das Thema Kündigung und hilft dabei, formal alle Schritte bis zum Wechsel der Autoversicherung korrekt durchzuführen. Unser Kündigungsschreiben hilft als Vordruck dabei, das eigene Kündigungsgesuch schriftlich korrekt einzurechnen und so dafür zu sorgen, dass schon bald die Vorzüge einer anderen Autoversicherung genossen werden können.

Grundlegendes zur Kündigung der Autoversicherung in Deutschland

Anders als in anderen Versicherungssparten wird der Vertrag über eine KFZ Versicherung formal nur über ein Versicherungsjahr abgeschlossen. Sollte der Versicherte nicht binnen einer bestimmten Kündigungsfrist den Wunsch zur Kündigung des Vertrags äußern, verlängert sich der bestehende Vertrag um ein weiteres Versicherungsjahr. Sämtliche Versicherer in Deutschland haben über die letzten Jahrzehnte die Dauer des Versicherungsjahres exakt auf das Kalenderjahr angepasst, so dass Fristen und Formalitäten für sämtliche Gesellschaften vereinheitlicht wurden. Dies erleichtert dem einzelnen Versicherten die Kündigung sowie den Wechsel zu einer anderen Versicherung ungemein.

Grundsätzlich ist zwischen zwei Arten der Kündigung zu unterscheiden: Die reguläre sowie die außerordentliche Kündigung. Die reguläre Kündigung ist dabei ein Prozess, der schriftlich in den Versicherungsunterlagen festgehalten ist und zum auslaufenden Versicherungsjahr hin jedem Versicherten offensteht. Die Frist für eine reguläre Kündigung beträgt im Regelfall drei Monate, d. h. bis Ende September sollte unser Kündigungsschreiben eingereicht worden sein, um ab dem nächsten Jahr von einer anderen KFZ Versicherung geschützt zu werden. Die Formalitäten sind bei der regulären Kündigung etwas anders als bei der außerordentlichen Kündigung, doch dazu später mehr.

Mit einer außerordentlichen Kündigung lässt sich das bestehende Vertragsverhältnis nur zu bestimmten Ereignissen, z. B. bei einer Beitragserhöhung kündigen. Diese findet traditionell zu Beginn des Novembers statt und wird von jeder Autoversicherung in Form einer sogenannten Beitragsanpassung schriftlich zu gestellt. Sollte eine Beitragserhöhung gegeben sein, hat der Versicherte bis zum Stichtag 30. November Zeit, den Vertrag außerhalb der bereits genannten Frist zu kündigen. Wird sich hierbei auf die Beitragserhöhung berufen, wird der außerordentlichen Kündigung stattgegeben und zum nächsten 1. Januar, also bereits wenige Wochen später, gilt der Schutz der neu ausgewählten Autoversicherung.

Wichtige Formalitäten beim KFZ Versicherung kündigen beachten

Die wesentlichen Fristen sind bereits genannt, um mit einer regulären oder außerordentlichen Kündigung das bestehende Vertragsverhältnis zu beenden. Neben der Kündigungsfrist kommt es auf die richtige Form an, wobei die Kündigung grundsätzlich schriftlich anzuzeigen ist. Unser Kündigungsschreiben möchte ihnen mit seinem grundlegenden Aufbau die Erstellung des eigenen Briefes ersparen, allerdings sind je nach Art des Kündigungsschreibens und der Autoversicherung weitere Besonderheiten zu bedenken.

Vor allem die Angabe eines Grundes zur Aufgabe des Vertragsverhältnisses in der gewählten Kündigungsfrist kann je nach Art der Kündigung eine Rolle spielen. Wer vertragsgemäß kündigt, sollte sich einfach auf die reguläre Kündigungsfrist von drei Monaten berufen, die seinem bestehenden Vertrag zu entnehmen ist. Wer nach einer Beitragserhöhung seine Versicherung kündigen will oder einen sonstigen Grund zur außerordentlichen Kündigung angeben kann, sollte diesen unbedingt im Kündigungsschreiben nennen. Schließlich sorgt das entsprechende Ereignis wie z. B. die Beitragserhöhung dafür, dass eine verkürzte Kündigungsfrist von vier Wochen eintritt und vom Versicherten genutzt werden kann. Sollte ein solcher Grund nicht angegeben werden, wird die KFZ Versicherung der außerordentlichen Kündigung nicht zustimmen und unser Kündigungsschreiben höchstens als Anfrage auf eine reguläre Kündigung deuten.

Bei einer außerordentlichen Kündigung ist auch das Datum wichtig, zu dem Kündigung und Wechsel durchgeführt werden sollen. Wird sich im Kündigungsschreiben beispielsweise auf eine Beitragserhöhung oder Änderung der Tarifleistungen bezogen, sollte das Datum dieses Schreibens der Autoversicherung genannt werden. Grund hierfür ist, dass von diesem Stichtag an die vier Wochen als Kündigungsfrist gezählt werden. Etwas anders sieht es bei der Beitragsanpassung Anfang November aus, die bei vielen Versicherten jedes Jahr eine Beitragserhöhung bedeutet. In dieser Situation ist der 30. November als Stichtag bundesweit akzeptiert, hier müssen die vier Wochen als besondere Kündigungsfrist nicht explizit berechnet werden. Dennoch ist es unerlässlich, für diese Art von Kündigung die Beitragsanpassung als Grund anzugeben, damit ein Erfolg der außerordentlichen Kündigung nicht gefährdet ist.

Unser Kündigungsschreiben der eigenen KFZ Versicherung sicher zustellen

Ist das Kündigungsgesuch schriftlich aufgesetzt, muss es noch vom Versicherungsnehmer unterschrieben werden. Liegt eine abweichende Halterschaft vor, ist dieser Punkt besonders zu beachten, damit nicht der Fahrzeughalter seine Unterschrift leistet. Der Brief ist anschließend der KFZ Versicherung zuzustellen, bei einem klassischen Versicherer mit Filialsystem kann dies persönlich über die Agentur vor Ort erfolgen. Den Postweg einzuschlagen, ist beim Versicherung kündigen noch üblicher, gerade bei einer kürzeren Zeitspanne ist hier ein Einschreiben mit Rückschein anzuraten.

Über das Einschreiben erhält der Versicherungsnehmer die Gewissheit, dass seine schriftlich aufgesetzte Kündigung auch tatsächlich von der Autoversicherung in Empfang genommen wurde. Zu schnell könnte sich sonst die KFZ Versicherung herausreden, das Schreiben niemals erhalten zu haben, wodurch der Wechsel scheitern kann. Über den Rückschein erfährt der Versicherte zudem, an welchem Tag das Schreiben bei der Autoversicherung eingegangen ist. Dies spielt bei Kündigung mit einer festen Kündigungsfrist eine Rolle, z. B. kurz vor dem 30. November. Über den Rückschein erhält es der Versicherte schriftlich bestätigt, dass sein Kündigungsgesuch noch rechtzeitig eingegangen ist und somit keine formalen oder zeitlichen Fehler vorliegen, die den Wechsel verhindern könnten.

Beim KFZ Versicherung kündigen direkt über den Wechsel nachdenken

Nur die wenigstens Fahrzeughalter werden ihre Versicherung kündigen, ohne hiernach zu einer anderen Autoversicherung wechseln zu wollen. Der einzige Fall dieser Art wäre die Stilllegung des Fahrzeugs, die übrigens auch ein Kündigen mitten im Jahr ermöglicht. Schließlich ist durch die Abmeldung des Fahrzeugs die Situation gegeben, dass das Wagnis aus dem Versicherungsvertrag komplett entfällt und kein Versicherungsschutz mehr benötigt wird. Deutlich häufiger als diese Situation ist allerdings der Wechsel, d. h. der Fahrzeughalter will seine Versicherung kündigen und hiernach unmittelbar durch eine andere KFZ Versicherung geschützt sein.

Damit dies lückenlos erfolgen kann, sind vor dem Versicherung kündigen zwei Grundsätze zu bedenken. Zum einen sollte bereits klar sein, zu welcher KFZ Versicherung der Wechsel erfolgen dürfte, bevor unser Kündigungsschreiben eingereicht wird. Wer sich erst lange nach der Kündigung Gedanken über einen anschließenden Versicherungsschutz macht, wird dieses möglicherweise nicht rechtzeitig vor Beginn des nächsten Versicherungsjahres abschließen. In diesem Fall darf das Fahrzeug nicht im öffentlichen Straßenverkehr genutzt oder abgestellt werden. Ein Angebot einer neuen Autoversicherung sollte demnach schriftlich vorliegen, bevor man ruhigen Gewissens seine Versicherung kündigen kann.

Zum anderen sollten keine Beitragsrückstände bei der alten KFZ Versicherung bestehen. Solange dies der Fall ist, wird sich die alte Versicherungsgesellschaft weigern, die erworbenen Schadenfreiheitsklassen an den neuen Versicherer zu melden. Genau dies ist bei einem preisgünstigen Wechsel allerdings unverzichtbar, um als Versicherungsnehmer nicht auf der niedrigsten Stufe bei der neuen Autoversicherung eingestuft zu werden. Selbst wer sich im Streit zu einer regulären oder außerordentlichen Kündigung entscheiden sollte, wird die verbleibenden Beiträge für das noch laufende Versicherungsjahr an seinen alten Versicherer auszahlen müssen. Der Wechsel in einen neuen Versicherungsschutz ohne bestätigte Rabatte und Schadenfreiheitsklassen wird schließlich zu einem sehr teuren Vergnügen.

Beim Wechsel Formalitäten an die neue KFZ Versicherung weitergeben

Wie oben beschrieben, sind einige Fristen und Formalitäten beim Versicherung kündigen zu beachten, die manchen Versicherungsnehmer abschrecken und vor einem lukrativen Wechsel bewahren dürften. Um sich wenige Gedanken über das richtige Kündigungsschreiben oder eine Kündigungsfrist machen zu müssen, bieten manche Versicherer in Deutschland auch die Übernahme dieser Schritte für einen neuen Versicherungsnehmer an. Besonders häufig ist dieser Service im Internet zu finden, wenn sich Versicherte nach einem Vergleich online für eine neue KFZ Versicherung entscheiden sollten. Neben der Unterschrift des neuen Versicherungsvertrags wird dem neuen Versicherer schriftlich der Auftrag erteilt, die einzelnen Schritte für die eigene Person durchzuführen. Diese Formalitäten beziehen sich alleine auf den Versicherungsschutz, weitere Schritte wie z. B. die Ab- oder Ummeldung eines alten Fahrzeugs sind weiterhin durch den Versicherten selbst zu übernehmen.

Vielfach ist die genannte Option im Internet an die direkte Wechselmöglichkeit der KFZ Versicherung gekoppelt. Nach einem rechnerischen Vergleich wird der Interessent dazu eingeladen, bei einer bestimmten Autoversicherung direkt online nachzufragen und sein verbindliches Angebot für die eigene Person in Auftrag zu geben. Dieser Schritt erscheint gerade nach einer Beitragserhöhung oder anderen Gründen einer außerordentlichen Kündigung sinnvoll, sollte jedoch mit Vorsicht genossen werden. Schließlich lohnt sich das Versicherung kündigen und der Wechsel nur dann, wenn der Wechselwillige mit absoluter Sicherheit vom gerade berechneten Versicherungsangebot überzeugt ist. Dies kann er allerdings nur dann sein, wenn er mit sehr präzisen Eingaben in einen Versicherungsrechner gearbeitet hat. Sollten Unsicherheiten bestanden haben, ist der Wechsel lieber mit etwas zeitlichem Abstand schriftlich einzureichen. Unser Kündigungsschreiben erleichtert diesen Prozess formal und hilft so, die Kündigung auch ohne direkten Einsatz des Internets zeitnah und problemlos einzureichen.

Lohnenswerte Tarife berechnen und die aktuelle Versicherung kündigen

Auch wenn nicht jeder Interessent gleich nach einem rechnerischen Vergleich im Internet seine Versicherung kündigen möchte - ein grundlegender Überblick über die Tariflandschaft wird hierdurch in jedem Fall gewonnen. Viele Bundesbürger sind sich gar nicht bewusst, dass Hunderte von Versicherungen und Tarifen für einen potenziellen Wechsel infrage kommen und hierdurch beeindruckende Summe als Jahresbeitrag eingespart werden können. Gerade nach einer Beitragserhöhung wird das Interesse groß sein, mit einem Wechsel diese Zusatzkosten zu vermeiden und gezielt den bestehenden Versicherungsvertrag aufzukündigen. Ein Vergleichsrechner zeigt auf, wo die aktuell bestehenden Leistungen noch abgesichert werden können und welches Geld hierfür nach einem Wechsel zu bezahlen ist.

Zu einem Zeitpunkt, in der Millionen von Bundesbürgern mit einer Beitragserhöhung rechnen müssen, ist der Einsatz eines Vergleichsrechners besonders gefragt. Die Rede ist vom Spätherbst bis zur zugestellten Beitragsanpassung Anfang November. In dieser Phase hat jede Autoversicherung in Deutschland die neuen Konditionen für das anstehende Versicherungsjahr ausgearbeitet, diese lassen sich in einem stets aktualisierten Vergleichsrechner sofort entdecken. Unter Beachtung der Kündigungsfrist 30. November dürfte der gezielte Wechsel in ein preiswertes Angebot besonders sinnvoll sein, wobei unsere Webseite mit ihrem eigenen Vergleichsrechner eine wertvolle Hilfe leistet.

Durch unser Kündigungsschreiben einen angestrebten Wechsel vereinfachen

Natürlich ist unser Kündigungsschreiben nicht die einzige Hilfe, die Fahrzeughalter in Deutschland auf der Suche nach dem bestmöglichen Versicherungsschutz erwarten können. Unser Kündigungsschreiben wird ebenfalls gerne dafür ausgenutzt, um eine Kündigung formal korrekt einzureichen und den Grundstein für einen erfolgreichen Wechsel zu legen. Nach dem Download bietet unser Kündigungsschreiben die Möglichkeit, alle Angaben zur eigenen Person, zum Fahrzeug und dem bestehenden Versicherungsvertrag einzusetzen und so Schritt für Schritt eine professionelle Kündigung aufzusetzen. Mit Angabe des korrekten Datums und des Grundes für die Kündigung gelingt es einfach, den bestehenden Vertrag in der eingeforderten Kündigungsfrist aufzulösen.

Wer kündigen möchte und bei der Nutzung unseres Vergleichsrechners weitere Informationen zu Fragen und Regelungen der KFZ Versicherung benötigt, ist auf unserer Webseite gut aufgehoben. Hier präsentieren wir sämtliche Fachbegriffe und Klauseln ausführlich erklärt, die in der modernen Autoversicherung auftauchen und beim Vergleichen der Tarife unerlässlich sind. Mit diesen Informationen ausgestattet, gelingt der Vergleich sowie der Wechsel deutlich einfacher. Schließlich entsteht hierdurch die Sicherheit, bei einer regulären oder außerordentlichen Kündigung zu einer KFZ Versicherung zu wechseln, die individuell die absolut beste Wahl darstellt.

Weitere Fragen zur KFZ Versicherung